Der Rheinländer Kanarienvogel ist eine von mehr als 35 Positurkanarienrassen. Nur fünf davon kommen aus Deutschland – Deutsche Haube, Mehringer, Münchner, Deutsche Rotschecken und Rheinländer Kanarie. Der wohl bekannteste Kanarienrasse – “Harzer Edelroller” ist eine Gesangskanarienrasse und die Deutsche Rotschecken sind erst seit 2020 anerkannt 1)Stefan Kühnel und Andreas Stamm: 71. DKB-Meisterschaft. Fachgruppe Farben- und Positurkanarien, in: Der Vogelfreund 2020, Nr. 3, S. 69, 89. Der kleine Westfale ist eine weitere Positurkanarienrasse die auf eine Anerkennung wartet 2)Die DKB – Technische Kommission FP: Technische Kommission – Farben- und Positur-Kanarien im DKB, in: Der Vogelfreund 2020, Nr. 4, S. 127.  Die Aussage: Die jüngste Positurrasse ist in Deutschland der “Rheinländer” 3)Klaus Speicher: Kanarien 120 Rassen – Gesang, Farben, Positur, Ulmer Verlag, 1993, S. 77 ist so nicht mehr aktuell.  Mehr darüber in der Geschichte der Rasse. Ein DKB/AZ Standard befindet sich hier. Der Rheinländer Kanarienvogel wird von der Interessengemeinschaft der glatt befiederten Figurenkanarien betreut.

Eine Rheinländer Jungvögelgruppe
Der Rheinländer – eine kleine, “gebogene”, deutsche Positurrasse betreut von IG der glatt befiederten Figurenkanarien e.V.

Die Rasse Rheinländer Kanarienvogel hat wie jede andere Rasse auch eigene Besonderheiten die hier zu lesen sind. Die Meisterschaften, Spezial-, Bundes- und Weltausstellungen haben deren Champions und aktuelle Nachrichten und Berichte darüber kann man hier lesen.

Sollte man sich Frage stellen: “Warum diese Seite überhaupt existiert?” findet man hier eine Antwort!

 

Quellen[+]