Der Rheinländer Kanarienvogel ist eine von mehr als 35 Positurkanarienrassen. Nur fünf davon kommen aus Deutschland – Deutsche Haube, Mehringer, Münchner, Deutsche Rotschecken und Rheinländer Kanarie. Der wohl bekannteste Kanarienrasse – “Harzer Edelroller” ist eine Gesangskanarienrasse und die Deutsche Rotschecken sind erst seit 2020 anerkannt 1)Stefan Kühnel und Andreas Stamm: 71. DKB-Meisterschaft. Fachgruppe Farben- und Positurkanarien, in: Der Vogelfreund 2020, Nr. 3, S. 69, 89. Der kleine Westfale ist eine weitere Positurkanarienrasse die auf eine Anerkennung wartet 2)Die DKB – Technische Kommission FP: Technische Kommission – Farben- und Positur-Kanarien im DKB, in: Der Vogelfreund 2020, Nr. 4, S. 127.  Die Aussage: Die jüngste Positurrasse ist in Deutschland der “Rheinländer” 3)Klaus Speicher: Kanarien 120 Rassen – Gesang, Farben, Positur, Ulmer Verlag, 1993, S. 77 ist so nicht mehr aktuell.  Mehr darüber in der Geschichte der Rasse. Ein DKB/AZ Standard befindet sich hier. Der Rheinländer Kanarienvogel wird von der Interessengemeinschaft der glattbefiederten Figurenkanarien betreut.

Eine Rheinländer Jungvögelgruppe
Der Rheinländer – eine kleine, “gebogene”, deutsche Positurrasse betreut von IG gebogene Kanarienrassen

Die Rasse Rheinländer Kanarienvogel hat wie jede andere Rasse auch eigene Besonderheiten die hier zu lesen sind. Die Meisterschaften, Spezial-, Bundes- und Weltausstellungen haben deren Champions und aktuelle Nachrichten und Berichte darüber kann man hier lesen.

Sollte man sich Frage stellen: “Warum diese Seite überhaupt existiert?” findet man hier eine Antwort!

 

Quellen   [ + ]